top of page
  • Autorenbildjohanna

Körperarbeit, Teil 1: Warum ich es allen empfehle und wen ich empfehlenswert finde


Die meisten (Such-) Anfragen, die Menschen auf meine Homepage oder zu mir führen, sind:

  • Ist Borderline heilbar?

  • Sind Borderliner beziehungsunfähig?

  • On-Off / Nähe-Distanz Beziehungen bei Menschen mit Borderline

  • Sexualität bei Frauen / Männern mit Borderline

  • Skills / Notfallkoffer für Menschen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung

Alle Fragen erachte ich als berechtigt und waren zentrale Fragestellungen auf meinem Genesungsprozess mit Borderline. Auf diese gehe ich mitunter auf der Seite Was ist Borderline, Borderline-Liebe und Borderline-Freundschaft ein. Letztlich ist es spannend, denn vor allem die Körperarbeit unterstützte mich in dem Prozess der Stabilisation und war die Antwort auf alles.


Borderline-Genesung: Gesprächstherapie zum Überleben

Ich machte zuerst sehr viel Gesprächstherapie. Das half mir, Inputs zu bekommen, um "durch den Tag zu kommen". Ich merkte, wie wichtig es ist, mich erstmals zu beobachten und so zu erfahren:

  • Was triggert mich?

  • Was tut mir gut und was nicht?

  • Welche Personen tun mir gut und welche nicht?

  • Wie reagiere ich auf welche Situationen?

Schritt für Schritt lernte ich mit diesen Triggern umzugehen. Dieser Prozess war vor allem durch die regelmäßige Reflexion in der Therapie möglich. So fand ich zunehmend Halt und Stabilität in mir selbst. Gleichzeitig waren da einfach noch veraltete, starre Muster vor allem hinsichtlich Selbstverletzung, die ich nicht loswurde.


Ich hatte das Gefühl, dass mein Leben vielleicht einfach immer so sein würde: Irgendwie überleben, halbwegs durch den Tag kommen und akzeptieren, dass ich mich immer wieder selbst verletze.


Dann lernte ich Körperarbeit kennen.


Körperarbeit half mir wieder Freude im Leben zu finden


Was ich sehr wichtig finde: Jede Form der Therapie bzw. der Unterstützung hat seine Zeit und benötigt die richtigen BegleiterInnen. Zu Beginn meiner Genesung hätte und hat mich Körperarbeit überfordert. Ich dissoziierte ständig und war mir dessen nicht bewusst.


Nachdem ich Jahre später eine gewisse Stabilität in mir gefunden hatte und auch zulassen konnte, dass mir Menschen ein wenig näher kamen, war Körpertherapie genau das richtige. Sie half mir vom Überleben in die Lebensfreude zu kommen, legte meine Kreativität und meine Bestimmung frei. Wie das aussah? Ich möchte euch meine wichtigen BegleiterInnen vorstellen:


Carpetuum: Liebevolle, achtsame Körperarbeit für ein selbstbestimmtes Leben

Carpetuum mit Kerstin und Roland Kaiser: Wie drücke ich aus, wie dankbar ich den beiden bin? Seit etwa zwei Jahren begleitet mich Kerstin. Zunächst telefonierten wir regelmäßig und sie coachte mich. Ich schilderte ihr mein Problem, sie spiegelte mir ihre Sicht und gab mir sehr weise Inputs. Binnen weniger Minuten waren wir am Kern und ich konnte so viel verändern. Noch immer bin ich beeindruckt, wie sie es schaffte, sofort zu erkennen, was ich brauchte.


Ein Beispiel: Ich rief sie an und schluchzte stark, da ich seit einer Woche mit starken Suizidgedanken kämpfte und einfach keine Kraft mehr hatte. Sie fragte: "Johanna, was überfordert dich gerade?" So erkannte ich, dass hinter meiner Suizidalität eine Erschöpfung steckte, da ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht schaffte, gesunde Grenzen für mich zu setzen. An einem bestimmten Punkt merkten wir, dass es mehr benötigte als das Gespräch: Der Körper durfte miteinbezogen werden.


Mein erstes Seminar: Ein Schritt zu mehr Selbstliebe


Angstvoll ging ich zu dem ersten Wochenendworkshop und wurde überrascht. An einem Wochenende durfte ich so viele große Schritte für mich gehen. Ich konnte so viel transformieren und ließ soviel Angst, Selbsthass, Selbstverurteilung und Selbstschädigung zurück.


Heute, da ich hier sitze und tippe, kann ich sagen, dass ich mich nicht mehr selbst verletze. Ich halte das Leben aus und darauf bin ich so stolz. In den Workshops mit Kerstin und ihrem Mann, Roland, die einfach so liebevoll und weise sind, lernte ich folgendes dank ihrer Körperarbeit:

  • Meine Grenzen auf achtsame Weise zu spüren spüren

  • in einem geschützen Rahmen meine Grenzen zu setzen

  • begleitet von Kerstin zu spüren, dass ich kein Opfer mehr bin

  • ich durfte "anwesend bleiben" statt zu dissoziieren

  • ich durfte aushalten, wie schön diese absichtslose und liebevolle Berührung ist

  • ich merkte, dass ich mich nicht für mich schämen oder Ekel empfinden muss

  • Ich sah, dass wir eigentlich alle mit den gleichen Themen kämpfen

  • humorvoll, achtsam und liebevoll schafften es die zwei mich zu mir zu bringen

  • sie motivierten mich, meinen Weg zu gehen und mir treu zu bleiben

Ich bin den beiden so dankbar dafür. Kerstin meint, sie spüre das schon, doch diese Dankbarkeit ist einfach so tief und unendlich. Darum möchte ich die zwei niemandem vorenthalten, sondern weiterempfehlen. Wer für sich selbst mehr Lebensqualität will und mehr Liebe in sein Leben integrieren will, sollte ein Seminar bei ihnen besuchen.

Mehr Infos zu Borderline sowie Selbstliebe und Beziehungen findest du unter Was ist Borderline, Borderline-Liebe und Borderline-Freundschaft ein.


Nicole Bösch: Liebevolle, achtsame Traumaarbeit und Seelenberührung

Nicole Bösch mit ihren wundervollen Shiatsu-Massagen: Unser Aufeinandertreffen scheint irgendwie so vorherbestimmt gewesen zu sein. Vor einem Jahr hatte ich den Impuls, Hochsensibilität zu googeln.


Das Thema erschien mir für meinen Prozess wichtig und gleichzeitig hatte ich es noch kaum berücksichtigt.



Als Erstes erschien die Homepage von Nicole in der Google-Suche und sie war sehr ansprechend. Ich telefonierte mit ihr, wir vereinbarten einen Termin und es lief alles wie von selbst. Sie holte mich so gut ab auf meinem Weg, der noch immer von viel Anspannung und Ohnmacht geprägt war. Damals war ich noch in einem Beruf, der mich überforderte und ich rannte falschen Zielen nach.


Nach einer Yoga-Stunde fuhr ich irgendwie mit dem Auto gegen eine Hauswand und noch im Schock fuhr ich weiter zu Nicole, da ich bei ihr eine Shiatsu Massage vereinbart hatte. Sie war so liebevoll, beruhigend und zeigte mir auf, dass wir diese Zeichen von außen ernst nehmen müssen.

Dieser Autounfall zeigte mir, dass ich überhaupt nicht bei mir war. Als ich mich auf die Shiatsu-Liege legte – noch immer schniefend, schluchzend, fertig mit dem Leben – begann Nicole mit ihren Berührungen, mit dieser wundervollen Shiatsu Massage. Innerhalb weniger Minuten war ich entspannt, klar und wusste, was mein nächster Schritt sein sollte – ich war so beeindruckt!


Wäre ich nicht bei ihr gewesen, hätte ich mindestens eine Woche in meinem dunklen Zimmer benötigt, um meine Grenzen wieder zu spüren. Nicole schafft es mit wenigen Berührungen, dass ich zu mir komme, in mir ruhend verweile und meine Bestimmung lebe. Mit ihren Worten, der Shiatsu-Massage und ihrem Wesen gibt mir Nicole einfach immer das Gefühl, dass ich und alles, was ich mache, gut ist. So eine Wegbegleiterin wünsche ich einfach allen!


Und was mich immer wieder berührt und wofür ich zutiefst dankbar bin: Ich bin seit sieben Monaten bei Nicole und vor allem dank ihrer Begleitung befinde ich mich seither auf einer Welle in meine Lebendigkeit, in meine Liebe, in meine Authentizität und in meinen Körper. Dank Nicoles Berührungen und ihren heilsamen ätherischen Ölen finde ich zunehmend Halt und tiefe Stabilität in mir selbst.

Mehr Infos zu Borderline sowie Selbstliebe und Beziehungen findest du unter Was ist Borderline, Borderline-Liebe und Borderline-Freundschaft ein.


Trauma heilen mit Körperarbeit: Der Weg zu mehr Selbstliebe und Lebendigkeit


Für mich ist Körperarbeit mittlerweile effizienter als Gesprächstherapie (wobei, wie beschrieben, ich diese für eine Zeit wirklich brauchte). Ich möchte dahingehend sehr viel Aufklärung machen, da Körperarbeit leider noch nicht Krankenkassen finanziert wird und so effektiv ist. Ich wünsche einfach allen, diese wunderbaren, heilenden Erfahrungen durch Körperarbeit und kann die oben genannten Ansprechpersonen wärmstens mit meinem ganzen Herzen empfehlen!


Ich wünsche ich alles Gute und den Mut und die Freude, Körperarbeit für euch zu entdecken!


Liebe Grüße

Johanna



Comentarios


bottom of page